IT Security: Deutsche Gründlichkeit führt zum (Teil)Erfolg


Wenn man diesen Artikel am Lesen ist, fragt man sich sehr Schnell, wie Sicher sind meine Daten wenn ich Online Einkaufen gehe und hinterlege diese … z.b. Kreditkarten usw.. Ein Thema mit einem Faß ohne Boden…

Verglichen mit den USA gibt es in Deutschland keine Gesetze, die Unternehmen verpflichten, einen Hacker-Angriff mit Datendiebstahl öffentlich bekannt zu geben. Das könnte bedeuten, dass deutsche Unternehmen auch Sicherheitslecks am laufenden Band haben, aber besser darin sind, diese zu vertuschen. Anzeichen dafür könnten sein, dass man bei dem letzten Vorfall im Januar 2014, bei dem 16 Millionen deutsche Nutzerkonten gefunden wurden, nie so richtig erfahren hat, wer diese Daten ‘verloren hat’ und wo sie zu finden waren. Wie viele weitere Fälle gibt es also in Deutschland, von denen wir schlicht und ergreifend gar nichts erfahren?

Eine andere Antwort könnte sein, dass die Auswirkungen auf den Endverbraucher fast immer vernachlässigbar sind (und der Kunde haftet sowieso nicht für den Schaden) und man im deutschen Markt weniger an Schlagzeilen interessiert ist, die keine Auswirkungen auf den eigenen Geldbeutel haben. Für Werbezwecke von Herstellern von Sicherheitssoftware und Services reichen die internationalen Schlagzeilen aus. Es gibt ja jede Menge davon.